ANME fordert die Anerkennung der Traditionellen Medizin (CAM) als ein „Immaterielles Kulturerbe“

Die menschliche Entwicklung ist ohne kulturelle Errungenschaften nicht denkbar. Bis heute findet dieses kulturelle Erbe seinen Ausdruck beispielsweise in der Kunst, Mode, Musik, Medizin oder bei der Zubereitung von Speisen. Dazu gehört auch nicht greifbares Wissen über Pflanzen, spirituelle Praktiken, Tänze und rituelle Zusammenhänge als sogenanntes “immaterielles Kulturerbe“. Die traditionellen Heilmethoden und ihre Medikamente besitzen kulturelle Wurzeln, die zum Teil Tausende von Jahren alt sind und noch in allen Kontinenten dieses Planeten existieren.

Gemäß der Satzung von ANME sind alle Formen der natürlichen Medizin traditionales Kulturerbe, das allen Menschen gehört. Von daher ist es dringend notwendig dieses Erbe zu schützen und es in der Zukunft so originalgetreu wie möglich für die europäischen Bürger und die naturheilkundlich Tätigen in Europa zu erhalten.

Das bedeutet:

  1. Wir brauchen für die neue “Patientenrechtsrichtinie” einen eigenen Absatz, in dem das Recht auf “immaterielles Kulturerbe” festgeschrieben wird: “Jeder Patient in Europa und jedem Mitgliedsstaat hat heute und in Zukunft das Recht traditioelle Heilmethoden/CAM im ursprünglichen Zusammenhang als immaterielles Kulturerbe in Anspruch zu nehmen.”
  2. Weiterhin brauchen wir einen eigenen Absatz, der die Anwendung des immateriellen Kulturerbes in die Regularien für naturheilkundlich Tätige aufnimmt:

    “Die naturheilkundlichen Anwender von traditionellen Heilmethoden/CAM in Europa sind die Bewahrer dieses immateriellen Kulturerbes und haben die Freiheit dieses Erbe heute und in Zukunft anzuwenden.”

...weiterlesen